KTZV B642 Parkstetten

Carneau

Sie sind eine gut feldernde Nutztaubenrasse, die ursprünglich in Nordfrankreich und Südbelgien beheimatet waren. Dort kamen sie mit rotem und gelbem Gefieder vor. In die USA kamen sie um 1910. Hier wurde durch Selektion die ,,Weiße Carneau" erzüchtet. Außerdem wurden Carneau häufig für Kreuzungsversuche zur Erzüchtung wirtschaftlicher Nutztauben verwendet. Dadurch entstanden Kreuzungsrassen wie die ,,Horuneau" (Römer x Brieftauben x Carneau), die ,,Carmontese" (Carneau x Mondain x Malteser), die ,,Carhome" (Carneau x Brieftauben) und viele andere.
In Frankreich und Belgien wurde diese Taube auch zur Fleischtaubenproduktion verwendet. Nach Deutschland kam die Carneau erst nach dem zweiten Weltkrieg.
Der Name ,,Carneau" wurde von dem lateinischen Wort ,,carnis" (Fleisch) abgeleitet.
Erwachsene Tiere haben ein Gewicht von 600 - 750 g. Schlachtreife Jungtiere wiegen um die 500 g.

Züchter: Baumgartner Lena, Lintach 15, 94336 Hunderdorf, 09422/4577
                 Weiß